FAQ zum Deutschen Radiopreis 2019: Fragen und Antworten

Deutscher Radiopreis: Das Wichtigste auf einen Blick

Wer sind die Macher des Deutschen Radiopreises 2019? Wer hat über die Gewinner entschieden? Gab es die Gala auch im Fernsehen - und wo war sie zu sehen? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die Verleihung.

Was ist der Deutsche Radiopreis?

Der Deutsche Radiopreis ist eine gemeinsame Initiative der öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosender in Deutschland. Der Preis ist einzigartig. Mit ihm wird seit 2010 ausgezeichnet, was zuvor selten gewürdigt wurde: die Leistungen des Radios.

Hier wird prämiert, was Radio so fest im Alltag von Millionen Menschen verankert: die schnelle und verlässliche Information, die Nähe und Vertrautheit, die Moderatoren ausstrahlen, das Überraschende, Spontane und Emotionale. Und nicht zuletzt: die wachsende journalistische Kraft des Hörfunks. Der Radiopreis setzt damit Maßstäbe für Qualität im Hörfunk.

Der Deutsche Radiopreis soll Anerkennung, aber auch Ansporn sein für außergewöhnliche Radio-Leistungen - für die beeindruckende Reportage genauso wie für die besonders gelungene Comedy.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale - eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks - sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Wann und wo wurde der Deutsche Radiopreis 2019 verliehen?

Der Deutsche Radiopreis wurde am Mittwoch, 25. September 2019, ab 20 Uhr verliehen. Zur Jubiläums-Gala kehrten die besten Radiomacher Deutschlands zusammen mit radiobegeisterten Laudatoren und vielen internationalen Topstars in Hamburgs berühmtes Konzerthaus, die Elbphilharmonie, zurück. Ehrengast bei der Jubiläumsgala ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bereits 2017, im Eröffnungsjahr der Elbphilharmonie, wurde die Gala in der Elphi gefeiert.

Welche Radiosender haben die Radiopreis-Gala übertragen?

In diesem Jahr kommentierten Birgit Hahn von Radio Hamburg und Sebastian Winkler von BAYERN 3 die Show live aus der Hamburger Elbphilharmonie. 53 private und 15 öffentlich-rechtliche Programm übertrugen die Gala am 25. September ab 20:05 Uhr live.

Wann wurde die Gala im Fernsehen übertragen?

Zusätzlich zur Radio-Live-Übertragung und dem Livestream auf dieser Seite wurde die Gala auch in sieben dritten Fernsehprogrammen der ARD und auf ARD-alpha übertragen.

Welche Stars traten bei der Radiopreis-Gala auf?

Jedes Jahr bemüht sich das Orga-Team des Deutschen Radiopreises um hochkarätige Show-Gäste und angesagte nationale und internationale Stars. Zur Jubiläumsgala kamen in diesem Jahr Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, Simply Red, Khatia Buniatishvili, Mark Forster, Lena Meyer-Landrut und Nico Santos, die bei der Gala aufgetreten sind. Durch die Show führte Barbara Schöneberger. Die Entertainerin ist seit vielen Jahren Gastgeberin der Show. Im vergangenen Jahr begrüßte sie bereits internationale und deutsche Topstars.

Zu Gast in den Vorjahren waren unter anderem: Lenny Kravitz, Sting, Phil Collins, Taylor Swift, Dua Lipa, a-ha, Die Fantastischen Vier, James Blunt, The BossHoss, Rea Garvey, Benny Anderson, Jan Delay, Roxette, Andreas Bourani, Revolverheld, Max Giesinger, Johannes Oerding, Sarah Connor, Ed Sheeran, James Blunt, Pet Shop Boys, Peter Maffay, Die Toten Hosen, Paul van Dyk und Cro.

Konnte man Karten für die Radiopreis-Gala 2019 kaufen?

Da es bei der Veranstaltung nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen gibt, gingen leider keine Karten in den Verkauf.

In welchen Kategorien wurde der Deutsche Radiopreis verliehen?

Der Deutsche Radiopreis wurde 2019 in zwölf Kategorien verliehen. Erstmals wurde in diesem Jahr der "Beste Podcast" gesucht. Bis Ende Mai hatten die teilnehmenden Sender Zeit, ihre Wettbewerbsbeiträge einzureichen. Die Beteiligung hat ein neues Rekordniveau erreicht: 154 Radioprogramme nahmen an dem Wettbewerb teil, 442 Bewerbungen wurden von der Jury geprüft. Die unabhängigen Medienexperten beim Grimme-Institut hatten zunächst jeweils drei Nominierte pro Kategorie ausgewählt. Das waren die Finalisten: "Beste Comedy", "Beste Innovation", "Bestes Interview", "Bester Moderator", "Beste Moderatorin", "Beste Morgensendung", "Bester Newcomer", "Bestes Nachrichten- und Informationsformat", "Bester Podcast", "Beste Programmaktion", "Beste Reportage", "Beste Sendung".

Die Stifter haben sich dafür ausgesprochen, dass der Deutsche Radiopreis - analog zum Grimme-Preis - nicht dotiert ist.

Einen Proporz gibt es ausdrücklich nicht. Die unabhängige Jury entscheidet ausschließlich nach journalistischen Kriterien.

Wie funktionierte das Bewerbungsverfahren?

Jedes eigenständige deutsche Programm konnte insgesamt fünf Radiosendungen beziehungsweise Radioleistungen einreichen. Je Kategorie wurde ein Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden Angebote oder Personen, die - so die Statuten - "in besonderer Weise durch ihre Qualität die Stärken und Möglichkeiten des Mediums vorführen und hervorheben und die damit auch beispielhaft wirken".

Die Bewertung aller eingereichten Beiträge wurd ausschließlich von der Grimme-Jury vorgenommen.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail. Wir werden so schnell wie möglich antworten.

Stand: 25.09.19 23:34 Uhr