Deutscher Radiopreis: So arbeitet die Jury

Die Arbeit der Jury

Dr. Frauke Gerlach, Direktorin  | Grimme-Institut © Grimme Institut

Dr. Frauke Gerlach leitet das Grimme-Institut, bei dem die unabhängige Jury angesiedelt ist.

Für die Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge für den Deutschen Radiopreis beruft das Grimme-Institut eine Jury und bestimmt den Vorsitzenden. Die Jury besteht aus elf Mitgliedern. Diese Jury-Mitglieder sind unabhängig und dürfen in keinem Arbeitsverhältnis oder einer entsprechenden Organstellung zu einem der Hörfunkprogramme der ARD, des Deutschlandradios und der privaten Radiosender in Deutschland stehen.

Juroren würdigen die Vielfalt des Radios

Voraussetzung für die finale Stimmabgabe im Preisfindungsprozess ist die persönliche Anwesenheit der Jurorinnen und Juroren. Die Jury entscheidet mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Die Jury wählt aus den Bewerbungen in jeder Kategorie zunächst ihre drei Favoriten aus, die dann für die Gala nominiert werden. Die jeweiligen Siegerinnen und Sieger werden auf der Gala verkündet - auch über diese Gewinner-Beiträge entscheiden die Jurorinnen und Juroren.

Die Jury soll bei ihren Entscheidungen die Vielfalt der Genres und Programmleistungen des Wettbewerbszeitraums angemessen berücksichtigen. Die Sitzungen der Jury sind nicht öffentlich. Der Rechtsweg hinsichtlich der Entscheidungen ist ausgeschlossen.

Stand: 23.05.19 06:00 Uhr