Beste Sendung: "Deutschlands tiefste Morgensendung"

Beste Sendung: "Deutschlands tiefste Morgensendung"

Ralf Laskowski und Lennart Hemme © Deutscher Radiopreis / Morris Mac Matzen Foto: Morris Mac Matzen

Ralf Laskowski und Lennart Hemme

In der Kategorie "Beste Sendung" geht der Deutsche Radiopreis 2019 an Radio Emscher Lippe. Ralf Laskowski und Lennart Hemme haben zum Abschied von der Steinkohle "Deutschlands tiefste Morgensendung" aus einem Bergwerk gesendet. Den Preis überreichte Schauspieler Florian Lukas.

Begründung der Jury

"So muss Lokalradio gemacht werden. Zum Ende der Steinkohle-Ära im Ruhrgebiet hat Radio Emscher Lippe sein Studio einfach vor Ort - in die Grube Prosper Haniel, 1.200 Meter unter Tage - verlegt. An diesem ungewöhnlichen Ort entstand eine beeindruckende Sendung. Kompetente Gäste, ein ernsthafter aber nie dramatisierender Moderator, ein informatives Quiz zum Bergbau und emotionale Live-Acts."

Ralf Laskowski und Lennart Hemme von Radio Emscher Lippe © Radio Emscher Lippe

Beste Sendung: Lennart Hemme und Ralf Laskowski von "Radio Emscher Lippe"
So muss Lokalradio gemacht werden. Vier Stunden Morgensendung zu einem Thema, das die ganze Region bewegt. Informativ und gleichzeitig emotional. Monothematisch und überhaupt nicht formatgerecht und gerade deshalb preiswürdig.