Gala-Nacht mit deutschen Radio-Lieblingen

Gala-Nacht mit deutschen Radio-Lieblingen

Die Elbphilharmonie ist kein Ort wie jeder andere und die Radiopreis-Gala am 7. September kein Abend wie jeder andere. Da liegt es auf der Hand, dass sich Adel Tawil, Johannes Oerding und Wincent Weiss etwas ganz Besonderes für ihren Auftritt beim Deutschen Radiopreis 2017 in Hamburgs prachtvollem Konzerthaus überlegt haben.

Orchester für die größten Radiohits

Adel Tawil © Universal Music

Adel Tawil präsentiert bei der Gala den Song "Ist da jemand".

Dieses Mal werden die drei Radiolieblinge ihre aktuellen Hits bei der Gala im klassischen Sound präsentieren. Für ein einmaliges Hörerlebnis sorgt dabei ein Ensemble aus Musikern der NDR Radiophilharmonie aus Hannover. Adel Tawil ist sich sicher, dass sie für eine ganz intensive Atomsphäre sorgen werden: "Man merkt, dass man gleich eine andere Haltung annimmt“, beschreibt der Berliner den Auftritt mit dem Ensemble.

Johannes Oerding © Sony Music / Marcel Schaar Fotograf: Marcel Schaar

Johannes Oerding freut sich auf den Auftritt in der Elphi.

Während Adel Tawil seinen Hit "Ist da jemand" in der Elphi präsentieren wird, bereitet Johannes Oerding den Titeltrack seines aktuellen Albums "Kreise" für das Gala-Publikum vor. Der Hamburger gehört nicht nur zu den wichtigsten Hitlieferanten im deutschen Radio, sondern gilt auch als einer der besten deutschen Live-Künstler. Auf den Auftritt im Großen Saal freut sich Johannes Oerding ganz besonders: "Das Haus macht etwas mit einem Künstler. Wenn man dort reinkommt und auf die Bühne geht, das hat etwas Erhabenes."

Wincent Weiss © Universal Music / Sascha Wernicke / Vertigo Berlin Fotograf: Sascha Wernicke / Vertigo Berlin

Für Newcomer Wincent Weiss ist der Auftritt im Konzerthaus eine Premiere.

Ein Moment, vor dem auch Wincent Weiss Respekt hat. Der 24-Jährige kennt bisher nur die beeindruckende Silhouette der Elbphilharmonie und fiebert der Gala-Nacht deshalb ganz besonders entgegen. Er ist einer der Newcomer des Jahres. Seine Hits "Musik sein" und "Feuerwerk" dürften nahezu jedem Radiohörer in Deutschland im Ohr sein.

Spannung vor den ersten Nominierungen

Barbara Schöneberger singt beim Radiopreis mit The BossHoss.  Fotograf: Philipp Szyza

2016 sang Barbara Schöneberger bei The BossHoss mit.

Mit den drei deutschen Radio-Lieblingen stehen die ersten Highlights des Showprogramms fest. Welche Topacts Moderatorin Barbara Schöneberger in diesem Jahr außerdem bei der Radiopreis-Gala begrüßen darf, wird erst in den kommenden Wochen verraten. Dann erst wird auch das Geheimnis gelüftet, welche Moderatoren, Reporter und Programmmacher auf eine Ehrung mit der wichtigsten Auszeichnung der Branche hoffen dürfen.

In diesem Jahr steht die unabhängige Jury beim Grimme-Institut vor einer besonders schwierigen Auswahl. Mit 381 Bewerbungen wetteifern so viele Wettbewerbsbeiträge wie noch nie um den Deutschen Radiopreis. In jeder der elf Kategorien wählen die Medienexperten der Jury nun zunächst drei Nominierte aus. Diese Finalisten müssen allerdings Geduld beweisen - denn erst, wenn die prominenten Laudatoren bei der Show am 7. September die versiegelten Briefumschläge öffnen, entscheidet sich, für wen die Radiopreis-Gala 2017 in der Hamburger Elbphilharmonie zu einem unvergesslichen Abend wird.

Stand: 10.08.17 10:00 Uhr