Beste Sendung: FluxFM mit "Im Untergrund"

Beste Sendung: FluxFM mit "Im Untergrund"

Patrizia Schlosser und Tim Kehl von FluxFM mit Laudator Max Giesinger. © Deutscher Radiopreis / Morris Mac Matzen Foto: Morris Mac Matzen

Patrizia Schlosser und Tim Kehl mit Laudator Max Giesinger (m.).

In der Kategorie "Beste Sendung" geht der Deutsche Radiopreis 2018 an Tim Kehl und Patrizia Schlosser von FluxFM. Die Jury würdigt damit ihre Serie "Im Untergrund", die die Terrorserie der RAF aufarbeitet. Die Laudatio hielt Singer-Songwriter Max Giesinger.

Begründung der Jury

Originalaufnahmen von Studentenprotesten, Ausschnitte aus Radio- und Fernsehsendungen und Gespräche mit dem eigenen Vater: Patrizia Schlosser gelingt es in ihrer sechsteiligen Audioserie "Im Untergrund. Auf den Spuren der RAF" Nähe zwischen Erzählenden und Zuhörenden herzustellen. Sie zeichnet so präzise den Weg der RAF nach, die für insgesamt 34 Morde, zahlreiche Banküberfälle und Sprengstoffattentate verantwortlich ist und schafft es, damit ein Stück deutsche Geschichte verständlich aufzubereiten.

Tim Kehl und Patrizia Schlosser von FluxFM © FluxFM / Sevilay Kirmaz & Jens Oellermann Foto: Sevilay Kirmaz & Jens Oellermann

Beste Sendung: Patrizia Schlosser und Tim Kehl (Flux FM)
Der Preis für die "Beste Sendung" geht an FluxFM mit "Im Untergrund". Die Jury würdigt damit eine Serie, mit der Patrizia Schlosser und Tim Kehl die Terrorserie der RAF abarbeiten.