Deutscher Radiopreis 2020: Jury prüft Bewerbungen

Jury wählt Nominierte für Deutschen Radiopreis 2020 aus

Der Deutsche Radiopreis 2020 findet ganz bewusst trotz der Corona-Pandemie statt. Mit der Auszeichnung möchten die Organisatoren unter anderem auch die großartigen und herausragenden Leistungen würdigen, mit denen die Radiosender ihre Hörer durch die Krise begleiten. Zum elften Mal werden in diesem Jahr zum Beispiel die besten Moderationen, Programmaktionen und Interviews geehrt. Verliehen wird der Deutsche Radiopreis am 10. September in Hamburg.

Jury bereitet sich auf Auswahlverfahren vor

Nadia Zaboura - Mitglied der Jury für den Deutschen Radiopreis 2020. © Grimme Institut

Nadia Zaboura leitet die Beratungen der Jury.

Auch in diesem Jahr liegen der unabhängigen Jury mehrere Hundert Bewerbungen vor. Sie alle werden sorgfältig von elf Medienexperten geprüft, verspricht Nadia Zaboura, die die Beratungen der Jury leitet: "Die Bewerbungen werden aus verschiedenen Perspektiven, mit geballtem Sachverstand und großer Leidenschaft" diskutiert. Um die eingereichten Beiträge möglichst vielseitig zu betrachten, gehören zur Jury auch in diesem Jahr wieder erfahrene Journalisten und Kommunikationsexperten sowie dynamische Entwickler und Medienstrategen. Bisher trafen sich die Juroren und Jurorinnen zu ihren gemeinsamen Beratungen beim Grimme-Institut in Marl. Wegen der Corona-Pandemie dürfte die Auswahl der Nominierten und Preisträger in diesem Jahr aber zu einer besonderen Herausforderung werden. "Das Corona-Virus stellt Bewährtes auf den Prüfstand", räumt Frauke Gerlach, die Leiterin des Grimme-Instituts ein. "Aber vieles bleibt so, wie es immer war, und das ist gut so."  Sie rechnet damit, dass die Wettbewerbsbeiträge einmal mehr die Stärken des Radios hervorheben: "Die Menschen abholen und mitnehmen, auch in schwierigen, herausfordernden und ungewöhnlich Zeiten."

Preis für Herausragendes und Innovationen

Verliehen wird der Deutsche Radiopreis in diesem Jahr in zehn Kategorien. Erstmals wird die "Beste Innovation am Morgen" gesucht. Dabei stehen kreative Ideen im Mittelpunkt, die in der Primetime des Radios das Programm mit digitaler Technik verbinden oder crossmediale Angebote. Der Preis ersetzt die bisherige Auszeichnung für die "Beste Morgensendung". In der Kategorie "Beste Moderation" treten Frauen und Männer außerdem erstmals gemeinsam an. Gesucht werden darüber hinaus unter anderem die besten Newcomer, herausragende Podcasts und besondere Programmaktionen.

Gala zum Deutschen Radiopreis © Deutscher Radiopreis Foto: Philipp Szyza

Hafenflair beim Deutschen Radiopreis

Wie die Verleihung des Deutschen Radiopreises aussehen wird, steht wegen der Corona-Pandemie bisher noch nicht fest. Die Veranstaltung wird am 10. September vor der Kulisse des Hamburger Hafens im Eventcenter Schuppen 52 stattfinden. Der Radiopreis-Beirat arbeitet derzeit an einem Konzept für die Preisvergabe. Die Verleihung wird auf jeden Fall im Radio, im Fernsehen und online übertragen. Im vergangenen Jahr hatte der Deutsche Radiopreis sein zehnjähriges Jubiläum mit einer spektakulären Gala in der Hamburger Elbphilharmonie gefeiert. Neben musikalischen Topacts wie Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und Simply Red begrüßte Moderatorin Barbara Schöneberger dabei auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Ehrengast.

Stand: 15.06.20 10:00 Uhr