Radiopreis 2018 wird am 6. September verliehen

Radiopreis 2018 wird am 6. September verliehen

Roter Teppich in wunderschöner Kulisse. © NDR Fotograf: Philipp Szyza

Gala-Chic und Container-Kulisse: Der Radiopreis wird wieder im Hafen verliehen.

Roter Teppich für das Radio: Am Donnerstag, 6. September, wird der Deutsche Radiopreis erneut in Hamburg verliehen. Dies haben Stifter und Kooperationspartner des Wettbewerbs jetzt entschieden. Die festliche Gala findet in diesem Jahr wieder mitten im Hamburger Hafen – im Schuppen 52 – statt.

Auszeichnung zeigt Vielfalt

Joachim Knuth, Vorsitzender des Radiopreis-Beirats und NDR Programmdirektor Hörfunk: "Der Deutsche Radiopreis gehört inzwischen zu den wichtigsten Medienpreisen in Deutschland. Bereits zum neunten Mal richten wir in Hamburg das Scheinwerferlicht auf diejenigen, die sonst hinter dem Mikrofon sitzen, und zeigen die Vielfalt, die Radio so reizvoll macht. Ich freue mich gemeinsam mit den Stiftern und Partnern auf den Wettbewerb."

Radiopreis weckt Ehrgeiz

Der Beirat des Deutschen Radiopreises. © Deutscher Radiopreis / Benjamin Hüllenkremer Fotograf: Benjamin Hüllencremer

Der Beirat des Deutschen Radiopreises.

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale und Radiopreis-Beirat: "Bei den Radiomachern hat er sich längst zur begehrtesten Trophäe der Branche entwickelt und dabei jedes Jahr erneut einen ungeahnt hohen Hype ausgelöst. Knapp 400 Beiträge wurden im vergangenen Jahr beim Deutschen Radiopreis eingereicht, um sich dem Urteil einer ebenso hochkarätigen wie kompetenten Jury zu stellen. Und inzwischen setzen in den Redaktionen schon wieder die Vorbereitungen zu dem sportlichen Wettbewerb der Besten der Besten untereinander ein. Wir dürfen gespannt sein."

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

6. Februar 2018 / BB

Fotos und weitere Informationen finden Sie in unserem Pressebereich.

Stand: 06.02.18 08:00 Uhr