Wettbewerb um den Deutschen Radiopreis 2018 gestartet

Wettbewerb um den Deutschen Radiopreis 2018 gestartet

Sie bringen uns zum Mitsingen unter der Dusche, vertreiben uns die Zeit auf dem Weg zur Arbeit, halten uns mit allen wichtigen Infos auf dem Laufenden, sorgen im größten Stress für Ablenkung, sind immer und überall dabei – und bleiben doch stets im Hintergrund: Die Moderatoren, Reporter, Nachrichtenpräsentatoren und Programmmacher aus dem Radio.

Preis für die Menschen hinter dem Mikro

Laudator Michael Mittermeier hat den Preis für die "Beste Moderatorin" an Gerlinde Jänicke von 94,3 rs2 überreicht. © Deutscher Radiopreis/Moris Mac Matzen Fotograf: Moris Mac Matzen

Freude über den Radiopreis 2017: "Beste Moderatorin" Gerlinde Jänicke und Laudator Michael Mittermeier.

Und genau deshalb ist der Deutsche Radiopreis etwas ganz Besonderes: Er rückt die Menschen aus dem Radio ins Rampenlicht. Zum neunten Mal werden mit der Auszeichnung im Herbst herausragende Sendungen und Reportagen, besonders gelungene Programmaktionen und Interviews sowie die besten Moderatoren und Moderatorinnen geehrt. "Damit würdigen wir Ideen und Leistungen, die Maßstäbe setzen", erklärt NDR Programmdirektor Hörfunk Joachim Knuth, der Vorsitzende des Radiopreis-Beirats. "Ich freue mich auf die Einreichungen öffentlich-rechtlicher und privater Sender, die einen spannenden Querschnitt durch unsere lebendige Radiolandschaft bieten werden."

Lutz Kuckuck | Geschäftsführer Radiozentrale © Radiozentrale

Lutz Kuckuck von der Radiozentrale rechnet mit hoher Beteiligung.

Das Rennen um die wichtgste Auszeichnung der deutschen Radiobranche ist mit der Bewerbungsphase nun gestartet. Bis Ende Mai können die teilnehmenden Sender ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen. Im vergangenen Jahr haben mehr als 160 Sender um die Auszeichnung mit dem Deutschen Radiopreis gewetteifert. Und Lutz Kuckuck, der Geschäftsführer der Radiozentrale, rechnet in diesem Jahr mit einem neuen Teilnehmerrekord: "Wir haben in den vergangenen Wettbewerben schon eine Menge schlicht großartiger Arbeiten zu hören bekommen. In diesem Sinne: Auf zu neuen Taten!"

Drei Nominierte in elf Kategorien

Gala zum Deutschen Radiopreis. © Deutscher Radiopreis Fotograf: Benjamin Hüllenkremer

Die Entscheidung fällt bei der Radiopreis-Gala.

Verliehen wird der Deutsche Radiopreis wieder in elf Kategorien: Von der Besten Morgensendung über das Beste Nachrichten- und Informationsformat, die Beste Innovation bis zum Besten Newcomer. Belohnt werden dabei Leistungen, die die Vielfalt und Stärken des Mediums Radio zeigen. Aus mehreren Hundert Bewerbungen nominieren die Medienexperten der unabhängigen Jury beim Grimme-Institut bis zum Sommer in jeder Kategorie jeweils drei herausragende Beiträge. Bei der Radiopreis-Gala am 6. September werden diese Finalisten gebannt verfolgen, wie prominente Laudatoren schließlich die versiegelten Umschläge öffnen und Nominierte zu Siegern machen.

Gala kehrt zurück ins Lagerhaus im Hafen

Gala zum Deutschen Radiopreis © Deutscher Radiopreis Fotograf: Philipp Szyza

2018 feiert die Radioszene wieder vor Hamburgs Hafenkulisse.

Nach dem Ausflug in die frisch eröffnete Elbphilharmonie feiert die Radio-Szene in diesem Jahr wieder im Eventcenter "Schuppen 52", mitten im Hamburger Hafen. Neben rund 900 Freunden und Kollegen kommen zur Gala-Nacht auch wieder internationale Topstars. Zuletzt feierten Nigel Kennedy, Abba-Legende Benny Andersson, Johannes Oerding sowie Beth Ditto mit den Preisträgern. Welche Stars in diesem Jahr für eine unvergessliche Show sorgen werden, ist noch ein gut gehütetes Geheimnis.

Stand: 29.03.18 09:00 Uhr