Deutscher Radiopreis 2020: Bewerbung startet

Bewerbungsstart für den Deutschen Radiopreis 2020

Die Folgen der Corona-Pandemie haben den Alltag vieler Menschen auf den Kopf gestellt, das Land zeitweise zum Stillstand gebracht und viele Pläne durchkreuzt. Nicht nur dennoch, sondern deshalb wird auch in diesem Jahr der Deutsche Radiopreis verliehen.

Radio begleitet Hörer durch die Corona-Krise

Katja Marx © NDR/HR

Für Katja Marx vom Radiopreis-Beirat leisten die Sender in der Krise Herausragendes.

Gerade in den vergangenen Monaten hat das Radio seine Stärken bewiesen: Mit verlässlichen Informationen, mit Orientierungshilfe in verwirrenden Zeiten oder mit ein wenig Ablenkung haben die Programme ihre Hörerinnen und Hörer durch die Corona-Krise begleitet. "Radio ist für viele Menschen ein Anker", sagt Katja Marx, die Vorsitzende des Radiopreis-Beirats und NDR Programmdirektorin Hörfunk. "Immer nah bei den Menschen, ob als vertrauter Tagesbegleiter oder als Podcast jederzeit abrufbar." Dabei haben auch die Radiomacherinnen und -macher selbst oft schwierige Situationen meistern müssen, unterstreicht Lutz Kuckuck, der Geschäftsführer der Radiozentrale: "Morningshows aus dem Wohnzimmer, Recherche mit Kind auf dem Arm und Sondersendungen vorbereiten neben Homeschooling. Dabei sind großartige Beiträge und Aktionen entstanden." Diese herausragenden Leistungen - und natürlich auch Programm-Highlights aus der Zeit vor der Corona-Pandemie - werden am 10. September mit dem Deutschen Radiopreis gewürdigt.

Auszeichnung wird in zehn Kategorien verliehen

Gala zum Deutschen Radiopreis © Deutscher Radiopreis Foto: Philipp Szyza

In jeder der zehn Kategorien wird ein Radiopreis verliehen.

Vom 15. Mai bis zum 15. Juni 2020 haben die Sender nun Gelegenheit, ihre vielversprechenden Stimmen, Sendungen und Programmaktionen ins Rennen zu schicken. Kleine Veränderungen gibt es in diesem Jahr bei den Kategorien, in denen der Deutsche Radiopreis verliehen wird. So wird anstelle der "Besten Morgensendung" erstmals die "Beste Innovation am Morgen" ausgezeichnet. Dabei stehen kreative Ideen im Mittelpunkt, die in der Primetime des Radios das Programm mit digitaler Technik verbinden oder crossmediale Angebote. Neu ist auch die Kategorie "Beste Moderation", die die bisher getrennten Kategorien für Frauen und Männer verbindet. Wie gewohnt wird das Grimme-Institut elf Medienexperten in eine unabhängige Jury berufen. In den vergangenen Jahren konnten die Juroren die Nominierten und Gewinner aus Hunderten Bewerbungen auswählen.

Corona-Pandemie wirkt sich auf Preisverleihung aus

Der Schuppen  52 vorm Deutschen Radiopreis 2016.  Foto: Philipp Szyza

Noch ist offen, wie der Radiopreis 2020 verliehen wird.

Wie die Verleihung des Deutschen Radiopreises aussehen wird, steht wegen der Corona-Pandemie bisher noch nicht fest. Die Veranstaltung wird am 10. September vor der Kulisse des Hamburger Hafens im Eventcenter Schuppen 52 stattfinden. Der Radiopreis-Beirat beobachtet die aktuellen Entwicklungen und arbeitet an einem Konzept für die Preisvergabe. Im vergangenen Jahr feierte der Deutsche Radiopreis sein zehnjähriges Jubiläum mit einer spektakulären Gala in der Hamburger Elbphilharmonie. Neben musikalischen Topacts wie Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und Simply Red begrüßte Moderatorin Barbara Schöneberger dabei auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Ehrengast.

Stand: 14.05.20 14:00 Uhr