The BossHoss

The BossHoss

The BossHoss © Universal Music / Olaf Heine Fotograf: Olaf Heine

Der Westernlook gehört bei The BossHoss zum Programm.

Cowboy-Hut statt Krawatte, Western-Stiefel statt High Heels und Bier statt Schampus - bei der Radiopreis-Gala 2016 wird reichlich Saloon-Atmosphäre durch das Eventcenter "Schuppen 52" im Hamburger Hafen wehen. Dafür werden The BossHoss mit ihrem Mix aus Pop, Rock und Country sorgen. Bei der Show am 6. Oktober präsentieren die Großstadt-Cowboys ihren Song "Dos Bros".

Durchbruch mit Outcast-Hit

Aus den Playlists der deutschen Radiosender sind The BossHoss längst nicht mehr wegzudenken. Die Band um die kreativen Köpfe Alec Völkel, alias Boss Burns, und Sascha Vollmer, alias Hoss Power, hat im vergangenen Jahr ihr Zehnjähriges gefeiert. Ihren Durchbruch konnten sie mit dem Outcast-Cover "Hey Ya" feiern. Zum ersten Mal im Radio hörten sie einen eigenen Song passenderweise auf Tour: "Das war 2005, da waren wir noch mit dem Sprinter unterwegs. Zehn Leute auf neun Plätzen. Und da haben wir ganz laut gedreht und mitgesungen - und uns gefreut wie bolle", erinnert sich Frontmann Alec Völkel.

Bekannte Melodien, wenn möglich aus den Charts, dazu ein deftiger Western-Anstrich und die rauen Stimmen von Alec Völkel und Sascha Vollmer - das ist das Rezept mit denen The BossHoss immer wieder großartige Ohrwürmer schaffen. Dabei schrecken die Berliner auch vor großen Namen nicht zurück. So versetzten sie zum Beispiel David Bowies "Heros" oder "My Country" von Rammstein in die Prärie.

Dass die Berliner aber auch mit eigenen Melodien punkten können, hat spätestens "Don't Gimme That" bewiesen. 2011 enterten sie mit dem Song in Deutschland die Top Ten. In Österreich stürmten sie sogar bis an die Chartspitze.

Unterstützung für Newcomer

Alec Völkel und Sascha Vollmer von der Band The BossHoss zu Gast in der NDR Talk Show am 02.10.2015 © NDR/Uwe Ernst Fotograf: Uwe Ernst

Ganz in ihrer Rolle: Alec Völkel, alias Boss Burns, und Sascha Vollmer, alias Hoss Power.

Für einen großen Popularitätsschub sorgte ab 2012 eine Castingshow. Drei Staffeln lang saßen Alec Völkel und Sascha Vollmer in der Jury von "The Voice Of Germany". Ihr Schützling Ivy Quainoo gewann sogar das erste Staffel-Finale. Trotz des Ausflugs ins TV sind The BossHoss dem Radio eng verbunden geblieben. Auch das Radio hat die Kraft, Newcomer bekannt zu machen, ist sich Sascha Vollmer sicher: "Die DJs der 60er-Jahre haben ja nicht gespielt, was alle kannten, sondern die Sachen, die keiner kannte. Und vielleicht wäre eine goldene Mitte das Optimale. Dass man Sachen vorstellt, und dem Hörer die Chance gibt, Sachen zu entdecken."

Zum Jubiläum im vergangenen Jahr haben sich The BossHoss das vermutlich schönste Geschenk selbst gemacht: Das Doppelalbum "Dos Bros" schaffte es zum ersten Mal in der Bandgeschichte auf Platz 1 der Album-Charts. Und mit "Jolene", einem Cover von Country-Legende Dolly Parton, haben die Berliner einen der Radiohits 2016 geliefert.

Kickstart bei der Radiopreis-Gala

The BossHoss beim Radiopreis.  Fotograf: Philipp Szyza

The BossHoss heizten Gästen und Nominierten bei der Radiopreis-Gala ordentlich ein.

Grund genug also, beim Deutschen Radiopreis beide zu feiern: The BossHoss und das Radio. Bei der Gala performte die Band den Titeltrack ihres Erfolgsalbums, "Dos Bros" live und hatte dafür sogar Verstärkung organisiert: Mit insgesamt zwölf Mann standen The BossHoss auf der Bühne - und heizten den Nominierten und den rund 900 Gästen ordentlich ein.

Stand: 07.10.16 00:15 Uhr