Beste Sendung: Deutschlandradio Kultur

Beste Sendung: Deutschlandradio Kultur

Dr. Monika Künzel und Tom Noga (Deutschlandradio Kultur), Preisträger in der Kategorie "Beste Sendung", mit Laudator Christoph Sieber vor einer Fotowand im Schuppen 52 in Hamburg. © NDR

Dr. Monika Künzel und Tom Noga (li.) wurden für ihre Sendung über Hunter S. Thompson belohnt.

Der Deutsche Radiopreis 2012 in der Kategorie "Beste Sendung" ging an Deutschlandradio Kultur, Dr. Monika Künzel und Tom Noga. Regie führte Sabine Fringes.

Begründung der Jury:

"2005 erschießt sich Hunter Stockton Thompson, eine amerikanische Legende des neuen Journalismus. Aus seinem Leben, seiner Zeit und ihrem Zeit-Geist wird hier Radio-Magie pur, mit allen Klangmitteln dieser Welt. Fast drei Stunden spannender Entschleunigung und kreativer Transfusionen - in einem Schnitt quer durch die Schichten der Popkultur von zwei Jahrzehnten, die bis heute im Hören, Sehen, Fühlen und Empfinden maßgeblich sind. Ein bester Beweis dafür, was und wie Radio auch sein kann: eine ganz eigene Kultur."

Den Preis für die "Beste Innovation" übergab der Kabarettist Christoph Sieber.

Tom Noga und Dr. Monika Künzel, Preisträger in der Kategorie "Beste Sendung" beim Deutschen Radiopreis 2012 auf der Bühne.

Beste Sendung
Für ihre Sendung "The Crazy Never Die“ über Hunter S. Thompson erhalten Monika Künzel und Tom Noga den Deutschen Radiopreis 2012. Die Laudatio hält Christoph Sieber.