Beste Reportage: "Schlepperbanden - Menschenleben werden Ware" - 105,5 Spreeradio

Beste Reportage: "Schlepperbanden - Menschenleben werden Ware" - 105,5 Spreeradio

Toni Schmitt und Yvonne Fricke von 105'5 Spreeradio © Stefan Maria Rother / 105'5 Spreeradio Fotograf: Stefan Maria Rother

Toni Schmitt und Yvonne Fricke von 105'5 Spreeradio

In der Kategorie "Beste Reportage" hat die Grimme-Jury Yvonne Fricke und Toni Schmitt von 105'5 Spreeradio ausgezeichnet. Sie haben mit "Schlepperbanden - Menschenleben werden Ware" ein aktuelles Thema aufgegriffen.

Laudator Dr. Heiner Geißler überreichte die Auszeichnung.

Begründung der Jury

Ein sehr aktuelles und brisantes Thema. Toni Schmitt, Berlin-Reporter von 105’5 Spreeradio, hat mit seinem Team länger als ein Jahr recherchiert und in einer packenden Reportage die vielfältigen Aspekte des Problems eindrucksvoll dargestellt. Die Stärke seiner Reportage liegt darin, dass er auf eindrucksvolle Weise viele Beteiligte sprechen und wirken lässt – ohne anzuklagen oder den moralischen Zeigefinger zu erheben. Dadurch entsteht ein differenziertes Bild, ganz nah an den Menschen.

Toni Schmitt hat mit Flüchtlingen gesprochen, mit Menschen, die Flüchtlinge betreuen, mit Mitarbeitern in Behörden, mit Bundespolizisten und mit Schleppern, die über ihr skrupelloses Geschäft berichten.

In schonungsloser und oft erschütternder Offenheit kommen Schicksale und Wahrheiten ans Licht, vor denen manche lange die Augen verschlossen haben. Die Reportage klärt auf, stimmt nachdenklich und macht deutlich, dass es bei diesem Thema auf viele Fragen keine einfachen und eindeutigen Antworten gibt. Dem Reporter Toni Schmitt ist eine hervorragende, sehr beeindruckende und authentische Reportage gelungen.