radiopreis

Bewerbungsphase für den Deutschen Radiopreis 2014 startet

Moderatorin Barbara Schöneberger präsentiert auf der Bühne die Trophäe "Deutscher Radiopreis" © NDR Fotograf: David Paprocki

Schon jetzt ist das Interesse groß - wer hat Chancen auf den Deutschen Radiopreis 2014?

Wer ist die beste Moderatorin? Wer macht die packendsten Reportagen? Wer führte das aussagekräftigste Interview? Die Antworten darauf gibt der Deutsche Radiopreis 2014. Die größte Leistungsschau des Radios geht in die nächste, die fünfte Runde. Bis Ende Mai können sich alle deutschen Hörfunksender in insgesamt zehn Kategorien um die begehrte Auszeichnung bewerben.


"Wir suchen erneut unsere Besten, um ihnen mit ausgerolltem Teppich Danke zu sagen", sagt Lutz Kuckuck, der Geschäftsführer der Radiozentrale. Und das Interesse bei den deutschen Radiomachern ist groß. "Noch nie haben sich im Vorfeld so viele Sendervertreter nach dem Bewerbungsauftakt und den Regularien erkundigt wie in diesem Jahr." Auch Joachim Knuth, Programmdirektor des NDR Hörfunks und Vorsitzender des Radiopreis-Beirats, rechnet mit vielen Wettbewerbsbeiträgen: "Ich bin zuversichtlich, dass die Jury auch in diesem Jahr wieder eine große Zahl hochklassiger Bewerbungen zu sichten haben wird."

Rückblick

Laudator Thomas Roth und Gewinner Petra Sander und Carsten Schmiester © NDR Fotograf: David Paprocki Bildergalerie

Deutscher Radiopreis 2013 - Die Gewinner

Aus mehr als 350 Bewerbungen hat die Grimme-Jury die Besten Radiomacher ausgesucht. In insgesamt zehn Kategorien wurde der Deutsche Radiopreis 2013 verliehen.

Bildergalerie starten


Wie schon im vergangenen Jahr wird der Deutsche Radiopreis in insgesamt zehn Kategorien verliehen. Ausgezeichnet werden die Beiträge, die durch ihre Qualität beispielhaft für die Stärken des Radio sind. Die Entscheidung darüber trifft die elfköpfige Jury beim Grimme-Institut. Verliehen wird der Deutsche Radiopreis am 4. September bei einer glanzvollen Gala im Hamburger Hafen.

2013 haben sich mehr als 350 Radiomacher mit ihren Sendungen, Moderationen oder Reportagen um den Deutschen Radiopreis beworben. Stars wie DJ Paul van Dyk machten die Gala zu einem atemberaubenden Erlebnis. Umrahmt von einer Lasershow präsentierte der Berliner eine Collage seiner persönlichen Radio-Highlights. Die Toten Hosen um Frontmann Campino wurden mit einem Sonderpreis des Beirats geehrt. Außerdem sorgten der britische Singer-Songwriter Jamie Cullum, das Synthiepop-Duo Hurts und der deutsche Rapper Cro für wahre Party-Momente.

Weitere Informationen

Deutscher Radiopreis auch künftig in Hamburg (15. April 2014)

Die wichtigste Auszeichnung für die deutsche Radiobranche wird auch in den kommenden Jahren in der Hansestadt verliehen. Im diesem Jahr findet die Gala am 4. September statt.

mehr

Bewerbungsstart für den Deutschen Radiopreis (31. März 2014)

Bis zum 31. Mai 2014 können sich die deutschen Hörfunksender in insgesamt zehn Kategorien um die begehrte Auszeichnung bewerben. Verliehen wird der Radiopreis im September in Hamburg.

mehr

Roter Teppich für das Radio (30. Januar 2014)

Auch 2014 werden die besten Radiomacher Deutschlands gekürt: Bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises am 4. September in Hamburg.

mehr
Cro singt und gestikuliert während seines Auftritts © NDR Fotograf: fotografirma Bildergalerie

Punkrock, Hip Hop & Synthie-Pop - Gala-Highlights 2013

Rapper Cro, Jamie Cullum und Hurts haben bei der Gala in Hamburg die Gäste begeistert. Großer Jubel auch für Star-DJ Paul van Dyk, Sean Paul und die Toten Hosen, die die Radiopreis-Bühne rockten.

Bildergalerie starten
Festsaal für die Verleihung des Deutschen Radiopreises in Hamburg  Fotograf: Philipp Szyza Video

Radiopreis-Gala 2013 - Das Making-of

Zwischen Kränen, Containern und Hafenbecken - dort steht der Schuppen 52. Eine leere 100 Jahre alte Lagerhalle im Hamburger Hafen. Die Kulisse für das Radio-Event des Jahres.

Video starten (07:17 min)
close #